„Trafficsafety4you“ Modul Ablenkung

Laut Statistik Austria waren im Jahr 2014 etwa 34 Prozent der Verkehrsunfälle mit Personenschaden nach Einschätzung der Polizeiorgane auf Ablenkung bzw. Unachtsamkeit zurückzuführen. Auch in der Altersgruppe der 15 bis 19-Jährigen kann das Abgelenkt sein als eine der häufigsten Verkehrsunfallursachen angesehen werden.

Ablenkung_Logo_037_webZu den wichtigsten Ablenkungsquellen zählen das Telefonieren mit dem Smartphone, Smartphonebedienung, lautes Musikhören (insbesondere mit Kopfhörern), andere Verkehrsteilnehmer, Mitfahrer und Werbung. Ablenkung stellt nicht nur im motorisierten Straßenverkehr eine große Gefahr dar, sondern auch beim Radfahren, zu Fuß gehen und Scooterfahren. Für die Gruppe der Teenager ist die Thematik insofern besonders relevant, da für sie eine sehr hohe Smartphonenutzung und -verfügbarkeit charakteristisch ist.

Das Modul Ablenkung widmet sich der Frage, warum Ablenkung insbesondere im Straßenverkehr gefährlich ist. Welche Verarbeitungskapazitäten stehen unserem menschlichen Gehirn zur Verfügung und wie funktioniert unsere Wahrnehmung? Welche Sicherheitsstrategien resultieren daraus für mich? Dies und viel mehr wird im Modul Ablenkung praktisch und theoretisch erfahren und erlebt.

Pro Schuljahr und Klasse kann ein „trafficsafety4you“ Modul gebucht werden. Auf die jeweiligen Anliegen und Fragen der Klasse wird spezifisch eingegangen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Meike Zeidler-Baer oder Herrn Mag. Günter Knessl von der sicher unterwegs – Verkehrspsychologische Untersuchungen GmbH, die die Termine organisieren und koordinieren. Tel.: +43 1 957 50 38 oder +43 699 116 302 42, office@sicherunterwegs.at.

Im folgenden Video ist eine interaktive Übung aus dem Modul Ablenkung des „trafficsafety4you“ Programms zu sehen. Die Übung sollen die im Workshop vermittelten verkehrspsychologischen Erkenntnisse veranschaulichen sowie erleb- und begreifbar machen.

 © sicher unterwegs – Verkehrspsychologische Untersuchungen GmbH